17.10.2014SPD/Grüne-Fraktion macht sich für Kleingärtner stark

Benjamin Zabel

Neben Beibehaltung der kostenlosen Grüngutannahme wird die Einrichtung eines Kleingartenbeirates gefordert

Plauen – Zu den möglichen Plänen der Stadtverwaltung, die kostenlose Grüngutannahme zum Jahreswechsel abzuschaffen und den andauernden Kommunikationsproblemen in diesem Jahr fand am Mittwoch ein Gespräch zwischen Vertretern des „Regionalverbandes Vogtländischer Kleingärtner e.V.“ und der SPD/Grüne-Fraktion im Plauener Stadtrat statt. Zu den Ergebnissen des Gesprächs erklärt Benjamin Zabel, Fraktionsvorsitzender der SPD/Grüne-Fraktion im Plauener Stadtrat:

„Die SPD/Grüne-Fraktion plädiert für den Fortbestand der Regelung zur kostenlosen Grüngutannahme. Eine Reduzierung des Entsorgungszeitraums auf 14 Tage kann aus unserer Sicht auch im kommenden Jahr bleiben, allerdings sollten die Zeiträume im Frühjahr und Herbst frühzeitig mit dem Regionalverband Vogtländischer Kleingärtner e.V. abgestimmt werden. Hierzu haben wir einen entsprechenden Antrag an den Oberbürgermeister eingereicht. Außerdem sind in dem Gespräch mehrere Kommunikations- und Informationsprobleme zwischen Kleingärtnern und Stadtverwaltung deutlich geworden. Wir wollen daher die Hauptsatzung der Stadt Plauen ändern und so wie in Chemnitz, Dresden und Leipzig einen Kleingartenbeirat einrichten, bei dem Vertreter der Kleingärtner, des Stadtrates und der Stadträte regelmäßig über die Lage des Kleingartenwesens in der Stadt Plauen beraten. Hier engagieren sich knapp 15000 Plauenerinnen und Plauener ehrenamtlich und diese sollten stärker einbezogen werden.“

Ein Beirat berät den Oberbürgermeister, den Stadtrat und seine Ausschüsse und ist nach § 47 der Sächsischen Gemeindeordnung einzurichten. Die Stadt Plauen hat bisher einen Senioren- und einen Behindertenbeirat.




Links und Weiterführendes