07.11.2014Bund sichert finanzielle Unterstützung für Komturhof Plauen zu

Juliane Pfeil

Haushaltsausschuss des Bundestages stellt 100.000 Euro zur Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes bereit

In einer Sitzung des Haushaltsausschusses Ende Oktober einigten sich die Vertreter auf eine zusätzliche Ausschüttung in Höhe von 29 Mio. Euro für die Substanzerhaltung und Restaurierung von Kulturdenkmälern nationalen Ranges. Von den beiden finanziellen Großprojekten für Sanierungsarbeiten am Residenzschloss in Dresden (6 Mio. Euro) und für die Erneuerung des Stückgutfrachters „MS Bleichen“ in Hamburg verbleiben noch 20 Mio. Euro, die für das 5. Denkmalschutz-Sonderprogramm aufgewendet werden.
Fast 400 Projektanträge mit einem Umfang von mehr als 60 Mio. Euro sind über die Länder bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien eingereicht worden, lediglich 156 Anträge konnten am Ende ausgewählt werden. Erfreulich dabei die Nachricht für Plauen, denn die finanzielle Unterstützung zur Sanierung des Komturhofes in Höhe von 100.000 Euro wurde ebenfalls genehmigt. Die Plauener SPD-Landtagsabgeordnete Juliane Pfeil zeigte sich sehr erfreut über die positive Nachricht: „Ich bin sehr froh, dass auch ein Projekt in meinem Wahlkreis berücksichtigt werden konnte.“

Mit der Finanzspritze sollen die Arbeiten am Baudenkmal nationaler Bedeutung – der Komturhof zählt als eines der ältesten und größten Zeugnisse des Deutschen Ordens – fortgeführt werden. Die Verantwortlichen möchten insbesondere den Ausbau des Gebäudes als Veranstaltungsort voranbringen. Wie von Thomas Jurk, SPD-Bundestagsabgeordneter und Mitglied des Haushaltsausschusses im Bundestag, zu erfahren war, ist mit einer zeitnahen Bereitstellung der Mittel zu rechnen.




Links und Weiterführendes