07.11.2014Kleingartenbeirat schafft mehr Mitbestimmung

Benjamin Zabel

SPD/Grüne – Fraktion will mehr Mitbestimmung für Kleingärtner

Plauen - Nach der Ausschusssitzung am vergangenen Mittwoch hält die SPD/Grüne – Fraktion weiterhin daran fest, ähnlich wie in Chemnitz, Dresden und Leipzig einen Kleingartenbeirat einzurichten und verfolgt dabei einen anderen Ansatz als CDU und Die Linke. Die Fraktion möchte vor allem durch die Mitwirkung unterschiedlicher Meinungen die bestehenden Kommunikationsprobleme beseitigen.

Zur Diskussion um die Einrichtung eines Kleingartenbeirates erklärt der Fraktionsvorsitzende der SPD/Grüne – Fraktion im Stadtrat der Stadt Plauen, Benjamin Zabel:

„Mich verwundert schon sehr, warum im Zuge der Ausschussbildung des Stadtrates vor drei Monaten die CDU nicht ihren Vorschlag, einen einzelnen Kleingartenvertreter mit Rederecht in einem einzigen Ausschuss auszustatten durch die Einsetzung eines sachkundigen Einwohners ihrer Fraktion umgesetzt hat. Wir verfolgen einen anderen Ansatz, nämlich durch die Bildung eines Kleingartenbeirates, vielseitige Meinungen zu hören und diese direkten Empfehlungen an den Stadtrat und die Verwaltung zu geben. Beteiligung lebt nicht nur von dem Rederecht eines Einzelnen sondern vielmehr von der Mitwirkung unterschiedlicher Meinungen. Der Beirat lässt vielfältige Möglichkeiten zum Umsetzen der Ideen der Kleingärtner zu. Es verwundert uns auch, warum in Chemnitz, Dresden und Leipzig die Bildung eines Beirates parteiübergreifend Zustimmung fand, während sich in Plauen die Fraktionen über Wochen mit dem Anliegen beschäftigen müssen. “




Links und Weiterführendes