02.09.2016Weberhäuser: SPD/Grüne-Fraktion begrüßt Moderationsangebot - Kompromiss zwischen Anwohnern und Kulturschaffenden notwendig

Benjamin Zabel (3)

Plauen – Die Fraktion aus SPD und Grüne im Stadtrat der Stadt Plauen zeigt sich stark irritiert von der Vorgehensweise der Stadtverwaltung in Bezug auf die Lärmbelästigung bei Veranstaltungen der Weberhäuser, die vom Unikat e.V. betrieben werden. In einer Pressemitteilung der Stadt Plauen wurde sinngemäß die weitere finanzielle Förderung der Weberhäuser von einer Verminderung der Lärmbelästigung abhängig gemacht, welches von der SPD/Grüne-Fraktion auf das Schärfste zurückgewiesen wird.

Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende Benjamin Zabel: "In der gestrigen Sitzung des Kultur- und Sportausschusses der Stadt Plauen haben wir als SPD/Grüne-Fraktion das Thema angesprochen und deutlich gemacht, dass aus unserer Sicht die Kommunikation der Stadt Plauen einer Klärung der Angelegenheit nicht dienlich war. In der Presseerklärung der Stadt Plauen vom 30. August 2016 entstand der Eindruck, dass die Fördermittel an den Unikat e.V. nur dann ausgegeben werden, wenn das Lärmproblem mit den Anwohnern geklärt wird. Ich halte eine Klärung zwischen Anwohnern und Kulturschaffenden für notwendig, dies sollte unter einer Moderation stattfinden. Plauens Innenstadt muss sowohl Raum für Kultur und Feste bieten, als auch eine adäquate Wohnqualität sicherstellen. Ich begrüße, dass Bürgermeister Steffen Zenner sich im Ausschuss bereit erklärt hat, zwischen den Parteien zu moderieren. Zuvor berichtete er, dass er über die Presseerklärung nicht informiert wurde. Solche Kommunikationspannen des Rathauses müssen in Zukunft ausbleiben."




Links und Weiterführendes