22.09.2016Landesgartenschau: Kritik an Oberbürgermeister - SPD/Grüne-Fraktion für nachhaltige Stadtentwicklung statt Volksfest

Dieter Rappenhöner

Plauen – Dieter Rappenhöner, stellvertretender Vorsitzender der SPD/Grüne-Fraktion im Stadtrat der Stadt Plauen, kritisiert das Vorgehen der Stadtverwaltung in Bezug auf die nicht erfolgte Bewerbung Plauens zur Landesgartenschau 2022: "Die Nichtbewerbung in nur einem Ausschuss zu thematisieren, noch dazu im nichtöffentlichen Teil, halte ich für mehr als fragwürdig", argumentiert Rappenhöner. Seiner Meinung nach hätte der Stadtrat öffentlich darüber informiert werden müssen, um im Anschluss eine Debatte über den Nutzen einer Bewerbung führen zu können. "Jetzt kommt Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer mit der Idee um die Ecke, die Stadt für eine weitere Austragung des Tages der Sachsen ins Bewerbungsrennen schicken zu wollen. Als Ausrichter für ein mehrtägiges Volksfest herzuhalten hat mit einer nachhaltigen Stadtentwicklung rein gar nichts zu tun", kritisiert das Stadtratsmitglied.

Rappenhöner kritisiert insbesondere die einseitige Darstellung Oberdorfers in Bezug auf eine mögliche Bewerbung Plauens zur Austragung der Landesgartenschau 2022, die laut Aussage des Stadtoberhauptes nur im Syratal möglich gewesen wäre. "Die Argumente, die gegen die Elsteraue sprechen, hat er ja offensichtlich gar nicht erwähnt. Und erst recht nicht jene die für die Elsteraue und gegen das Syratal sprechen."




Links und Weiterführendes