12.05.2017SPD/Grüne-Fraktion befragt Markthändler - Altmarkt wird als wenig attraktiv, aber mit Potential wahrgenommen

Frank Zabel (Porträt)

Plauen – Stadtrat Frank M. Zabel führte im Auftrag der SPD/Grüne-Fraktion bei den Markthändlern auf dem Plauener Altmarkt an vier verschiedenen Tagen eine Befragung durch, um zu überprüfen, wie attraktiv oder unattraktiv den Händlern der Standort und die Umgebung erscheint. Dabei kommt die SPD/Grüne-Fraktion zu dem Fazit, dass den Markttagen auf dem Plauener Altmarkt die Attraktivität fehlt, die Händler aber durchaus Entwicklungspotential sehen.

Als positive Eigenschaften des Wochenmarktes sind die gute Infrastruktur inkl. Markttoilette, die fest zugewiesenen Stellplätze und die Standgebühren bezeichnet worden, die als angemessen angesehen werden. "Des Weiteren wurden die Mitarbeiter des Bereiches Marktwesen gelobt, die sich sehr bemühen und in einem konstruktiven Dialog mit den Händlern des Marktes stehen", so Frank M. Zabel. "Auch die Angebotspalette kann sich sehen lassen."

Negative Kritik wurde insbesondere an der Regelung geübt, dass für Fahrzeuge, die die Händler neben ihren Ständen parken, eine zusätzliche Gebühr anfällt. Auch sind die Markzeiten wahlweise als zu kurz bzw. als zu lang angesehen und die fehlende direkte Kommunikation zu Bürgermeister Sarközy kritisiert worden. "Für die Anbieter von Blumen und Pflanzen, die zur Präsentation ihrer Produkte mehr Platz benötigen, sind die daraus resultierenden hohen Standgebühren ein Ärgernis", erklärt Frank M. Zabel das Ergebnis seiner Befragung. Die Fraktion wird den Verantwortlichen diesbezüglich detaillierte Vorschläge unterbreiten, wie aus ihrer Sicht der Markt attraktiver gestaltet werden kann. Gern steht die SPD/Grüne-Fraktion als Vermittler bei Anfragen und Verbesserungsvorschlägen zur Verfügung.

Über den Inhalt der Befragung wurde auch der Dachverband Stadtmarketing informiert, der ebenfalls Änderungsbedarf bei der Gestaltung des Wochenmarktes sieht.




Links und Weiterführendes