06.10.2016Keine Haushaltskonsolidierung mit Elternbeiträgen - SPD/Grüne-Fraktion will Sprachförderung als Schlüssel zum Erfolg

Christian Hermann (Porträt)

Plauen – Die Fraktion aus SPD und Grüne im Stadtrat der Stadt Plauen lehnt eine Anhebung der Elternbeiträge zur Konsolidierung des städtischen Haushaltes ab. "Bereits im November des vergangenen Jahres stimmte unsere Fraktion als einzige gegen die massive Erhöhung der Beiträge", erklärt der Stellvertretende Fraktionsvorsitzende Christian Hermann. "Sollte nun ein diesbezügliches Umdenken im Stadtrat einsetzen, so freuen wir uns darüber und sind zu Gesprächen bereit."

Im heutigen Bildungs- und Sozialausschuss wird die SPD/Grüne-Fraktion einen Antrag zum Thema präsentieren. Dieser sieht vor, dass aus den berechneten Mehreinnahmen durch die Erhöhung der Elternbeiträge jährlich 100.000 Euro dafür aufgewendet werden sollen, um mindestens zwei zusätzliche pädagogische Stellen im Bereich der Kindertagesstätten zum 1.1.2017 einzurichten und Fortbildungen zu finanzieren. Stadträtin Juliane Pfeil-Zabel dazu: "Mehreinnahmen im Kita-Bereich dürfen nicht als Haushaltssanierung zu Lasten der Eltern und Kinder einkassiert werden, sondern müssen für die Qualitätsverbesserungen in den Kindertageseinrichtungen der Stadt verwendet werden."

Mit dem Antrag möchte die SPD/Grüne-Fraktion auf Sprachförderung als Schlüssel zu Bildung und sozialem Aufstieg setzen. Dabei wird auf eine Weiterbildung für alle Erzieherinnen und Erzieher der städtischen Kitas zur Vermittlung logopädischer Kernkompetenzen hingewirkt, um frühzeitig Sprachentwicklungsprobleme bei Kindern zu erkennen und damit kompetent umzugehen.




Links und Weiterführendes