04.11.2016Mehr Qualität in Plauener Kindertagesstätten gefordert - SPD/Grüne-Fraktion brachte Antrag in Bildungs- und Sozialausschuss ein

Christian Hermann (Porträt)

Plauen – In der Sitzung des Bildungs- und Sozialauschusses im Stadtrat der Stadt Plauen brachte die SPD/Grüne-Fraktion am Donnerstag einen Änderungsantrag zu den Elternbeiträgen ein. Die Beschlussfassung sollte ursprünglich bereits zur Stadtratssitzung im Oktober stattfinden, auf Grund des Antrages der SPD/Grüne-Fraktion sah sich der Oberbürgermeister aber gezwungen, die Behandlung der Thematik in den November zu verschieben. Wie der Stellvertretende Fraktionsvorsitzende Christian Hermann erläuterte, lehnt seine Fraktion eine Anhebung der Elternbeiträge zur Konsolidierung des städtischen Haushaltes ab. "Wir möchten, dass aus den Mehreinnahmen, die aus der Erhöhung der Elternbeiträge resultieren, die Qualität an den Kindertagesstätten in der Stadt Plauen verbessert wird", so Hermann. Mit den Mehreinnahmen von jährlich 100.000 Euro möchte die Fraktion aus SPD und Grünen zwei zusätzliche pädagogische Stellen bei den Kitas zum 1.1.2017 einrichten und Fortbildungen finanzieren. Allen voran soll die Sprachentwicklung der Kinder durch Vermittlung logopädischer Kernkompetenzen bei den Erzieherinnen und Erziehern gefördert werden.

Der Fraktionsvorsitzende Benjamin Zabel sagte nach der Ausschusssitzung: "Es gab eine sehr intensiv und hitzig geführte Debatte zur geplanten Elternbeitragsgebührenerhöhung. Meine Fraktion hat verdeutlicht, dass sie eine Gebührenerhöhung nur dann mitträgt, wenn die Qualität in den Kitas der Stadt verbessert wird." Leider lehnte die CDU-Fraktion den Antrag der SPD/Grüne-Fraktion ab und stimmte dafür für die Gebührenerhöhung. Die Linke-Fraktion enthielt sich in beiden Fragen. Nun entscheidet der Stadtrat in seiner Sitzung am 22.11.2016 endgültig über diese Frage. Zabel: "Die Entscheidung der CDU ist klar familienunfreundlich."




Links und Weiterführendes